Wenn ein Politiker eine Antwort gibt…

Manchmal stellen Reporter Fragen, deren Antwort den Befragten in eine missliche Lage bringen soll. Im Sinne von kritischem Journalismus ist das manchmal berechtigt, manchmal aber auch einfach nur für alle Beteiligten lästig. Schön, wenn das auch anderen Personen auffällt und die das dann subtil persiflieren. Wie etwa beim bereits einmal gebloggten Beitrag über die Antritts-Pressekonferenz von Bundesrat Alain Berset (SP). Dort wurde das frisch gebackene Regierungsmitglied aus der französischen Schweiz von einem Journalisten wegen seiner angeblich schlechten Englisch-Kenntnisse aufs Korn genommen. Er wurde mit einer Frage auf Englisch konfrontiert. Berset blieb freundlich, aber ließ sich nicht darauf ein: «Ich bin nicht an einem Sprachtest hier, Ich kann aber durchaus Englisch sprechen» war seine Antwort. Journalistenkollege Hubert Moser nützte darauf die Gelegenheit sich über die seltsamen Fragen der Kollegenschaft lustig zu machen und bat den Bundesrat um ein paar Worte auf Portugiesisch.

Manchmal überrascht aber auch der Angesprochene selbst. Hier etwa der kanadische Premierminister Justin Trudeau, der von einem selbstsicheren Journalisten mal nebenbei nach einer einfachen Erklärung für die Funktionsweise von Quantencomputern gefragt wird:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.