warum die krise nicht mit einem nippelspanner alleine bewältigt werden kann.

Heute morgen hatte ich eine wenig erfreuliche Entdeckung: Mein Genius Mobiky hat einen Achter im Hinterrad. Scheint als wäre ich entweder zu sportlich über ein paar Kanten gehüpft oder als hätte ich ein paar Kilo zu viel. Ich neige zu ersterem, meine Waage zu zweiterem. Wie auch immer: ich muss den Hinterreifen wieder in eine angemessene Form bringen. Doch leider – bei meinem Werkzeug war nichts geeignetes dabei. Ein wenig googeln später hatte ich den Dreh raus: ich brauche einen „Nippelspanner „. Das ist so ein kleines Blättchen mit dem man die Speichen nachziehen kann.

Dabei war ich heute morgens schon recht in Eile. Ich wollte pünktlich zur „4th international Conference on Management Consulting“, die heuer in Wien stattfindet. Dort beraten drei Tage lang Berater aus den US, Afrika, Asien, West- und Ost-Europa  über aktuelle Trends und Lösungen.

Grund-Tenor: Die Weltwirtschaft hat eine Reifenpanne. Beratung wird noch notwendiger benötigt als zuvor, aber gleichzeitig soll es schnell gehen und keine langen Projektzeiträume umfassen. Die Branche war schon zuvor unglücklich über die kurzfristige Sichtweise vieler Manager (nur das nächste Quartal zählt), jetzt sind auch die visionären Manager gezwungen eher in kurzen Etappen zu denken. Sprich: alle schreien nach dem Nippelspanner für ihren Achter im Reifen, aber die Consultants möchten gerne eine Radkarte verkaufen. 🙂

Ich finde das ehrlich gesagt gar nicht so schlimm. In der Regel bestehen auch große Projekte aus einer Abfolge von einzelnen Workshops, Führungskräfte-Coachings und Großgruppen-Interventionen. Wurde früher das ganze Paket bestellt, wird eben nun Schritt für Schritt vorgegangen. Zuerst ein Workshop um den „Achter“ auszubeulen, dann ein Coaching, um wieder Eckpunkte und Visionen zu entwickeln und am Ende dann auch die Entwicklungsschritte für das ganze Unternehmen. Ist doch für beide Seiten ein Gewinn: Für den Kunden, der die Kosten unter Kontrolle hat und den Berater, der nicht an starre Designs gebunden ist. Blöd nur für diejenigen, die nur Radkarten, aber keinen Imbus, kein Pickzeug und keinen Nippelspanner im Angebot haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.